User account

Oliver Leistert, Theo Röhle: Das beste aus beiden Welten?
Das beste aus beiden Welten?
(p. 191 – 195)

Oliver Leistert, Theo Röhle

Das beste aus beiden Welten?
Wissenschaft und Crowdfunding

PDF, 5 pages

  • media aesthetics
  • Félix Guattari
  • Cybernetics
  • aesthetics
  • media studies

My language
English

Selected content
English

Theo Röhle

is a researcher for the project “Business Games as a Cultural Technique,” which is funded by the German Research Foundation and associated with the Institute for Media Research at the Braunschweig University of Art. From 2009 to 2013 he was a postdoctoral fellow at the University of Paderborn, where he worked with a team of researchers on the topic of automatisms. His interests include science and technology studies, surveillance and power, and digital orders of knowledge.
Other texts by Theo Röhle for DIAPHANES
Gesellschaft für Medienwissenschaft (ed.): Zeitschrift für Medienwissenschaft 8

Der Schwerpunkt MEDIENÄSTHETIK findet seinen Ausgangspunkt in einer Beobachtung Félix Guattaris, die in ihrer ganzen Dringlichkeit vermutlich erst heute einzusehen ist: Die Produktion von Subjektivität, die mit der allgemeinen Kybernetisierung der Lebensform einhergeht, wurde von Guattari als eine Frage der Ästhetik pointiert. Die medientechnologische Situation, die hinter dieser Neubewertung des Ästhetischen steckt, hat sich in den letzten zwanzig Jahren durch den Eintritt in eine Prozesskultur, wie sie die multiskalaren, netzwerkbasierten, environmentalen Medien des 21. Jahrhunderts bringen, ebenso verschärft wie ausdifferenziert.

Gastredaktion: Erich Hörl, Mark B. N. Hansen

Content