User account

Armen Avanessian (ed.), Anke Hennig (ed.), ...: Poesie und Begriff

Armen Avanessian (ed.), Anke Hennig (ed.), Steffen Popp (ed.)

Poesie und Begriff
Positionen zeitgenössischer Dichtung

Softcover, 198 pages

Out of Stock

PDF, 192 pages

Zahlreiche literarische und philosophische Werke der letzten Jahre bezeugen eine starke Affinität von poetischem und theoretischem Begriff. Wie beziehen sich zeitgenössische Dichter auf die Begriffsarbeit der Philosophen? Und was können umgekehrt diskursive Versuche der Begriffsbildung von den Abstraktionsleistungen poetischer Sprache lernen? Wir erkennen nichts durch Begriffe, wenn wir sie nicht zunächst selbst entwickeln, um eine neue Anschauung, neue Ebenen des Erkennens zu erschließen.

Mit Beiträgen von Ann Cotten, Franz Josef Czernin, Oswald Egger, Elke Erb, Daniel Falb, Steffen Popp, Monika Rinck und Ulf Stolterfoht.

Content
  • poetry
  • German studies
  • literary studies
  • poetics
  • poetry

»Stolterfoht liest Pastior und Falb liest Pound. Das sollte als Empfehlung eigentlich genügen.« Jan Kuhlbrodt, Fixpoetry

My language
English

Selected content
English

Armen Avanessian

Armen Avanessian

has been a researcher at the Peter Szondi Institute for Comparative Literature at Freie Universität Berlin, and at SFB 626 Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste. He was a visiting fellow at Columbia University's German Department in 2011, and at Yale University's German Department in 2012.

Other texts by Armen Avanessian for DIAPHANES
Anke Hennig

Anke Hennig

studied Russian and German Literature and Language at Humboldt University Berlin and in Moscow (at MGLU and RGGU). She has been research assistant with the colleborate research center 626 »Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste« at Freie Universität Berlin. Her research focus is on the theory and poetics in Russian Formalism, concepts of » Kunstsynthese« of the Russian avant-garde movement, on totalitarian aesthetics and on the temporal mediality of films.

Other texts by Anke Hennig for DIAPHANES
Zurück