User account

Sebastian Vehlken: Stille Wasser sind kalt
Stille Wasser sind kalt
(p. 225 – 237)

Winde, Wellen und suprafluide Gewässer nahe null

Sebastian Vehlken

Stille Wasser sind kalt
Winde, Wellen und suprafluide Gewässer nahe null

PDF, 13 pages

  • metaphorology
  • stagnation
  • Limnology
  • cultural studies
  • media studies
  • history of science

My language
English

Selected content
English

Sebastian Vehlken

Sebastian Vehlken

studied Media Studies and Economics at Ruhr-University Bochum and at Edith Cowan University, Perth. From 2005-2007, he was a DFG scholarship holder in the Graduate School »Media of History – History of Media« at Bauhaus-Universität Weimar, and from 2007-2010 research assistant (PreDoc) in Media Philosophy, University of Vienna. From 2010-2013 he was a research assistant (PostDoc) at Leuphana University Lüneburg.  Since 2013, he is Junior Director of the Institute for Advanced Study on Media Cultures of Computer Simulation, Lüneburg.

Other texts by Sebastian Vehlken for DIAPHANES
Butis Butis (ed.): Stehende Gewässer

Seit dem Aufkommen des Fortschrittsgedankens gilt Bewegung als positiver Wert. Stagnation, egal ob in technischer, politischer oder ökonomischer Hinsicht, wird in der Dynamik des Industriezeitalters zu einem Übel an sich, einer Vorform des Verfalls. Paradoxerweise aber kommen weder Wissenschaften noch gesellschaftliche Prozesse, weder Maschinen noch technische Medien ohne inhärente Momente des Stillstellens, Sperrens oder Festschreibens aus. Bestimmte Dynamiken sind nur möglich durch ein zuvor erfolgtes Anhalten und Herstellen von Beobachtbarkeit.

In der Gewässerkunde nennt man eingelagerte Zonen des Stillstands innerhalb eines Flusses Kehrwasser. Sie gelten als besonders fischhaltig. Der Untersuchung dieser ertragreichen stehenden Gewässer des Stockenden und Stillgestellten, der Staubecken und Altwasser, widmet sich vorliegender Band. Er versammelt Essays aus Medien-, Kunst- und Literaturwissenschaft, Philosophie und Limnologie, rhythmisiert durch künstlerische Arbeiten und kleinere Textformen.

Content