User account

Erich Hörl (ed.), Bernard Stiegler: Hypermaterialität und Psychomacht

Bernard Stiegler, Erich Hörl (ed.)

Hypermaterialität und Psychomacht

Translated by Ksymena Wojtyczka

With a foreword by Erich Hörl

with an afterword by Philippe Petit

Softcover with Flaps, 128 pages

Bernard Stiegler im Gespräch

Was heißt es, unter hyperindustriellen Bedingungen zu leben, die seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und insbesondere in unserer Gegenwart das Existieren von Grund auf transformieren? Diese Hauptfrage entfaltet Bernard Stiegler in den drei Gesprächen dieses Bandes, die Philippe Petit und Vincent Bontems mit ihm geführt haben. Weit davon entfernt, sich von der Bühne der Geschichte zu verabschieden, ist der Industrialismus heute dabei, sich auf der Basis neuer Medientechniken und Technologien zu radikalisieren. Die Industrialisierung erfasst und besetzt ganz neue Bereiche, die von Nanostrukturen bis hin zu den neurologischen Grundlagen des Unbewussten reichen. Diese Felder des Hypermateriellen sind längst zum zentralen Schauplatz industrieller Wunschpolitiken geworden, die das Begehren besetzen, und sie stellen die Hauptangriffsfläche der Psychomacht dar. Die Durcharbeitung unserer wunschgeschichtlichen Situation, der genaue Aufweis ihrer technisch-medialen Verfassung, schließlich die Ausarbeitung einer neuen Politik des Geistes, dies gehört zu den großen Herausforderungen zeitgenössischer Philosophie, wie sie Stiegler skizziert.
  • cultural theory
  • conversation
  • culture industry
  • technologie
  • philosophy of technology

My language
English

Selected content
English

Erich Hörl

Erich Hörl

holds the Chair of Media Culture and Media Philosophy at Leuphana University Lüneburg. He works on the conceptualization of a general ecology and publishes internationally on the history, the problems and challenges of the contemporary technological condition. Among his publications are General Ecology. The New Ecological Paradigm (ed., London 2017); Die technologische Bedingung (ed., Berlin 2011); Sacred Channels: On the Archaic Illusion of Communication (Amsterdam 2018); Gérard Granel: Die totale Produktion, ed. and with an introduction by Erich Hörl (Vienna 2020).

Other texts by Erich Hörl for DIAPHANES
Bernard Stiegler

Bernard Stiegler

is a Philosopher and Media Theorist. After graduating with a Ph.D. at EHESS, he was programme director at the »Collège International de Philosophie« and chair of IRCAM in Paris. Since 2006 he has been director of the »Department of Cultural Development« at the Centre Georges-Pompidou. Earlier on in his life he had been prosecuted for his involvement in an armed robbery and it was during his prison sentence (1978-1983) that he became fascinated with philosophy, according to his autobiographical account »Passer à l’acte« (2003).

Other texts by Bernard Stiegler for DIAPHANES
Zurück